Alles auf einmal geht nicht

Kiermasz stellt klar: Im Kreishaushalt mussten Prioitäten gesetzt werden - Kampagne spielt Betroffene gegeneinander aus Zum Bericht "Fahrräder: Kein Dach für Stellplätze" vom 26. März und die Leserbriefe zu diesem Thema: "Der Landkreis gibt auch in 2009 wieder sehr viel Geld für seine Schulen aus. Dass in diesem Jahr die (sehr teuren) Brandschutzmaßnahmen oberste Priorität haben müssen, wird niemand ernsthaft in Frage stellen wollen. Manche wünschenswerte Vorhaben müssen dann zurückstehen. Dies mögen die Betroffenen bedauern. Doch ich rate dringend davon ab, die Rad fahrenden Schüler, die Kunden und Mitarbeiter des Landratsamts (Stichwort Erweiterungsbau) und die Brandsicherheit der Objekte, für die der Landkreis die Verantwortung trägt, gegeneinander auszuspielen. Alles auf einmal geht leider nicht." Matthias Kiermasz, Kreisrat, Günzburg

Kiermasz@Twitter