"Mobbing unter Kindern" Thema bei Klausurtagung des Kinderschutzbunds

KSB-Klausur 2011

"Mobbing unter Kindern" - Wer das Thema Mobbing nur in der Erwachsenenwelt vermutet, sah sich bei der jährlichen Klausurtagung des Kinderschutzbundes Günzburg eines Besseren belehrt. Vor 60 Mitarbeiterinnen und dem gesamten Vorstand des Kreisverbands referierte der Buchautor und Pädagoge Frank Schallenberg in der Aula der Grundschule Südost über das brisante Thema.

Studien zeigten, dass bereits ein großer Teil der Grundschüler Erfahrungen mit Mobbing machen musste. Doch wer dabei nur körperliche Gewalt im Blick habe, übersehe zwischen 93 und 97 Prozent der Mobbingfälle, so Schallenberg. Für Schallenberg ist klar, dass auch Täter im Grundschulalter sehr genau wüssten, was sie mit ihren Attacken bei ihren Opfern auslösen würden. Das Spektrum reicht dabei von der Störung der Kommunikation - vor allem die Sprachentwicklung könne leiden - bis zu Krankheitssymptomen und Allergien. 

In Arbeitsgruppen unter der professionellen Moderation des Referenten erarbeiteten die Mitarbeiterinnen des Günzburger Kinderschutzbunds u. a. Wege zur frühzeitigen Erkennung, diskutierten Ursachen und zeigten Lösungsansätze zur Auflösung solcher Konflikte auf. 

"Als Kinderschutzbund haben wir gerade in unseren Betreuungsangeboten eine besondere Verantwortung, Mobbing frühzeitig zu erkennen und dem entgegen zu treten. Die Klausurtagung war für uns ein guter Einstieg in das Thema. Wir werden es im Sinne der uns anvertrauten Kinder in weiteren Fortbildungen vertiefen", so Kreisvorsitzender Matthias Kiermasz. 

In weiteren Arbeitseinheiten befassten sich Mitarbeiterinnen und Vorstand mit der künftigen Ausrichtung des Kinderschutzbunds. Dabei wurde auch aus den Betreuungsprojekten deutlich, dass die Erziehungsfähigkeit und Erziehungswilligkeit mancher Eltern erschreckend gering ist. Hier gilt es, den Schulterschluss mit den Schulen, den Kommunen und den Eltern zu suchen - keine ganz leichte Aufgabe. 
Aus dem Kreis des Vorstandes wurden Margit Musil und Christiane Pütz verabschiedet. Mit einem kleinen Blumengruß und einem großen Applaus aller Mitarbeiterinnen dankte der Kinderschutzbund beiden für ihr jahrelanges engagiertes Wirken.

Javascript is required to view this map.

Kiermasz@Twitter