Resolution der Kreistags-CSU zur Kernenergie verabschiedet

Nutzung der Kernenergie

Die Ereignisse in Japan können und dürfen bei der auf den Weg gebrachten Laufzeitverlängerung in der Bundesrepublik Deutschland nicht unbeachtet und ohne jegliche Konsequenz bleiben. Deshalb hat die CSU-Kreistagsfraktion des Landkreises Günzburg dem Kreistag eine eigene Resolution vorgelegt.

Nach intensiver und zum Teil sehr Kontroverser Debatte hat der Kreistag die Fassung von SPD und Grünen verworfen. CSU, Freie Wähler und FDP verabschiedeten eine differenziertere Fassung. Diese berücksichtigt auch die Belange eines hochtechnisierten Industrielandes anstelle von ideologisch motivierten Ausstiegsszenarien. Die schrecklichen Geschehnisse der Naturkatastrophen, die Japan trafen, haben alle Kreisräte sehr betroffen gemacht. Daraus auch Konsequenzen zu ziehen, sobald wir genau verstehen, was passiert ist, ist auch bei der CSU unausweichlich. Die Sicherheit und die mögliche Neubewertung von Anforderungen an Reaktoren stehen nun im Vordergrund.

Javascript is required to view this map.

AnhangGröße
CSU-KT-Fraktion_Resolution_Kernenergie15032011.pdf41 KB

Kiermasz@Twitter